Verkehrsanbindung

Verkehrsanbindungen an den Weserradweg

Mit dem Zug anreisen oder einen Teil der Strecke zurücklegen

Meist stellt sich bei einer Radreise die Frage nach der Anreise. Es gibt zwar viele Radreisen-Anbieter, jedoch kann meist nur mit Selbstanreise gebucht werden. Doch beim Weserradweg ist das kein Problem. Da der Weserradweg auf weiten Teilen parallel zu Eisenbahnlinien verläuft, hat man einen guten Zugang zum Radweg. Sollten Sie einmal eine Verschnaufpause brauchen, können Sie so auch einen Teil des Weges mit dem Zug zurücklegen. Achten Sie nur darauf, dass in den Zügen ein Fahrradticket erforderlich ist, welches Sie meist bereits vor Fahrtantritt lösen müssen

Eine kleine Pause mit den Radler-Bussen

Eine weitere Möglichkeit sich mal etwas Ruhe zu gönnen sind Radler-Busse, die an manchen Abschnitten des Weserradwegs angeboten werden. Diese transportieren nicht nur die Radler selbst, sondern auch deren Gepäck und Räder. So bekommen Sie mal eine kleine Pause und haben mehr Energie, um die schönen Orte an der Weser zu besichtigen.

Mit dem Schiff die Weser erkunden

Wenn Sie die Weser und ihren Radweg in der vollen Schönheit genießen möchten, kombinieren Sie doch einfach Ihre Radtour mit einer Schifffahrt. So können Sie die Schätze der Region auch einmal in aller Ruhe vom Schiff aus entdecken und gewinnen einen etwas anderen Blick auf den Weserradweg. Raddampfer und normale Fahrgastschiffe bieten hierfür sowohl Rundfahrten als auch Linienstrecken an. Einige bieten zusätzlich den Transport von Rädern an. Legen Sie also kurz die Füße hoch und lassen Sie sich mit dem Schiff ein Stück des Weserradweges entlang treiben.